Tödliche Unfälle mit Jeep

9. Juli 2013 15:15Kommentare deaktiviertViews: 17

Jetzt wurde Chrysler aktiv und rief 2,7 Millionen Jeeps zurück: der Jeep Grand Cherokee aus den Baujahren 1993 bis 2004 und 2002 bis 2007 weisen erhebliche Sicherheitslücken auf. Mehrere tödliche Unfälle mit dem Fahrzeug häuften sich in letzter Zeit. Die Fahrzeuge müssen alle erst einmal genauer untersucht werden und bei Bedarf wird das Heck überarbeitet.

Wie hoch die Kosten sein werden teilt das Unternehmen allerdings nicht mit. 51 Tote gab es in den letzten Jahren mit dem Jeep und das sind eindeutig viel zu viele. Es müsse geklärt werden was genau das Problem ist. Ein Jahr lang wurde überprüft und geschaut, jetzt kam man zu dem Entschluss das Fahrzeug zurückzurufen. Bei den Unfällen wurde der Fond des Wagens zerstört und dieser ging sofort in Flammen auf. Dabei starben bereits 51 Menschen. Normalerweise darf ein Fahrzeug nicht so schnell in Flammen aufgehen. Alleine durch das Feuer starben bis jetzt 21 Menschen. Mehr als bei anderen Unfällen mit anderen Fahrzeugen.

Jeeps sollen sicher sein

Normalerweise sind Jeeps als sicherer Autos bekannt, doch nicht so der Chrysler Jeep. Chrysler ist allerdings nach wie vor der Meinung, dass keine Risiken bestehen. Weiter hieß es, dass die Fahrzeuge weiter zu den sicherster ihrer Klasse gehören. Natürlich werden die Sorgen der Kunden verstanden und dem wird jetzt auch nachgegangen. Die Sicherheitsvorkehrungen am Fahrzeug werden überprüft und verstärkt werden. Es ist erfreulich, dass Chrysler sich für diesen Schritt entschied. Vorab stellten sie sich quer und sahen den Fehler nicht wirklich ein, doch die Sicherheitsbehörde ließ nicht locker und nun konnte Chrysler doch überzeugt werden dieser Angelegenheit etwas genauere Beachtung zu schenken. Es geht schließlich um Menschenleben und die Sicherheit beim Fahren. Andere Fahrzeuge der Marke sind allerdings nicht von dem Problem betroffen.

Tags:

Comments are closed