Keine Roaming-Gebühren mehr in der EU

6. Juli 2015 14:32Kommentare deaktiviertViews: 13

Keine Roaming-Gebühren mehr in der EU – aber erst ab 2017

Eigentlich sollten die Roaming-Gebühren innerhalb der EU schon viel früher verschwinden. Der zuständige Kommissar hatte vor zwei Jahren noch von Ende 2015 gesprochen, zwischenzeitlich war der Sommer 2016 im Gespräch gewesen und jetzt haben sich die EU-Staaten und das Europaparlament darauf geeinigt, die Roaming-Gebühren für Telekommunikationsdienstleistungen innerhalb der EU erst ab  dem 15.Juni 2017 endgültig auslaufen zu lassen. EU Kommissar Oettinger hatte das bereits vor wenigen Tagen angedeutet, nun gibt es die offizielle Bestätigung der EU dazu.

Bis 2017 dürften die Unternehmen für Gespräche, SMS und Internet-Verbindungen im mobilen Bereich (nicht DSL) innerhalb der EU zusätzliche Kosten berechnen. Jeder der sein Smartphone im Ausland nutzen möchte, zahlt diese Gebühren.

Der Grund für die Verzögerung ist einfach: Roaming Gebühren sind nach wie vor eine interessante Geldquelle für die Telekommunikationsunternehmen und damit sträuben sich die Gesellschaften natürlich gegen einen Wegfall. Die Anbieter hatten ihre Lobbyisten los geschickt und eine Verlängerung der Roamingkosten erreicht.

In Deutschland bietet beispielsweise fast jeder Mobilfunk-Anbieter entsprechende Optionen und Pakete für das Telefonieren und Surfen innerhalb der EU an und einige Discounter bieten sogar spezielle Allnet Flatrates mit EU Telefonaten gleich inklusive (Überblick auf http://www.allnetflat-24.de)

 

Damit gelten auch für 2015 und 2016 die normalen EU-Preise für das Roaming:

 

  • Eigene Anrufe pro Minute: 0,19 Euro
  • Angenommene Anrufe pro Minute: 0,05 Euro
  • Datendienste pro MB: 0,20 Euro
  • SMS (ausgehend): 0,06 Euro (SMS-Empfang ist kostenfrei)

Mehr Details zum EU Tarif gibt es unter http://www.eu-verbraucher.de.

Ab dem 30.April 2016 soll es allerdings noch eine weitere Absenkung dieser Kosten geben. Die maximalen Aufschläge für Roaming innerhalb der EU sehen dann wie folgt aus:

  • Eigene Anrufe pro Minute: 0,05 Euro
  • Angenommene Anrufe pro Minute: 0,05 Euro
  • Datendienste pro MB: 0,05 Euro
  • SMS (ausgehend): 0,02 Euro (SMS-Empfang ist kostenfrei)

 

Das ist im Vergleich zum aktuellen EU Tarif nochmals deutlich billiger, von der Kostenfreiheit aber auch noch ein ganzes Stück entfernt. Dazu ist natürlich die Frage inwieweit der aktuelle Kompromiss bis 2017 hält. Durchaus denkbar, dass die Telekommunikationsunternehmen in den nächsten beiden Jahren erneut aktiv werden um den Wegfall der Roaming-Gebühren ein weiteres Mal hinaus zu schieben. Genug Zeit dafür wäre auf jeden Fall.

Prinzipiell ist die EU mit dieser Regulierung aber auf den richtigen Weg. Das erkennt man daran, dass die Roaming-Gebühren weltweit sich in den letzten Jahren kaum verändert haben. Nur durch den Druck aus Brüssel kam es für den EU-Raum zu einer Absenkungen. Außerhalb der EU sind Gespräche, SMS und Internetverbindungen nach wie vor mit hohen Roamingkosten belegt.

 

Tags:

Comments are closed